Liebende Güte & Licht

Draußen ist es stürmisch und kalt. Drinnen leuchten die Lichterketten und Kerzen. Und hoffentlich leuchten auch viele Herzen.

Ich wünsche allen Menschen da draußen, dass Sie die nächsten Tage im Kreis Ihrer Lieben verbringen können, Sie Wärme bekommen und Ihre Herzen leicht und erfüllt sind.

Schon früher hatte der 25. Dezember eine herausragende Bedeutung. So galt er in den antiken Kulturen als Tag der Sonnenwende: Im vorderasiatischen wurde an diesem Tag die Geburt des indischen Lichtgottes gefeiert. Bei den alten Ägyptern hingegen wurde mit dem die Geburt des Horus (Sohn des Osiris und der Isis) auf diesen Tag gelegt. Sarturnalien zu Ehren des Gottes Saturn, des unbesiegbaren Sonnengottes, fanden bei den Römern an diesem Tag statt. Und auch ein Licht hat die heiligen drei Könige zum Jesus Kind gebracht.

Das Licht bekämpft die Dunkelheit. Und ich hoffe dass alle Menschen Licht sehen und empfinden können.

Ich wünsche euch allen Frieden und Liebe im Herzen. Vielleicht könnt Ihr diese Zeit nützen und  Licht und Wärme an die Menschen schicken, die es gerade brauchen.

Ich nütze gerne dafür die Metta Meditation. In dem ich mich still hinsetze und mein Herz spüre. Ich sende dann folgende Worte an meine Mitmenschen und auch an mich.

„Mögest Du glücklich sein, mögest Du gesund sein, mögest Du in Sicherheit sein, mögest Du mit Leichtigkeit und unbeschwert durchs Leben gehen!“

Möget Ihr alle beschützt sein.

Frohe Weihnachten und kommt alle friedlich ins neue Jahr.

Love,

Klaudi

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen